Partizipation hat viele Gesichter. Wer hat wo mitgestaltet? Was gelang besonders gut? In zwei Workshoprunden erzählen erfolgreiche Projekte aus ihrem Alltag.

Best Practices 2018

Büro für Zukunftsfragen: Bürgerkonsultation - Online/Offline

www.vorarlberg.at/zukunft/

Referent: Christoph Kutzer

Wie gelingt das Zusammenwirken von Bevölkerung, Politik, Verwaltung und Fachinstitutionen? Wie können wir Online-Konsultationen nützen, um bessere Lösungen zu finden und breit getragene Entscheidungen zu treffen? Wie können Offline- und Online-Beteiligung ineinandergreifen? Die "Digitale Plattform Vorarlberg" ermöglicht es der Bevölkerung, sich unkompliziert zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Entscheidungen einzubringen. In Gemeinden, Regionen und im Rahmen eines landesweiten Bürgerrats zum Thema Mobilität wurden Erfahrungen gesammelt, welche wir gerne in Austausch bringen.

Wirkung: Gemeinsam werden transparente Erkenntnisse und Lösungen gesucht, um so die Demokratie zu stärken und weiterzuentwickeln.

Stichworte: Dialog - Politische Partizipation - Gesellschaftslösungen

Bildquelle: derbund.ch

Tankere - ein Ausgehlokal für junge Menschen

Referent: Philippe Eggenschwiler, Verein Tankere

Das Projekt Tankere entsteht aus dem Nachtlebenkonzept der Stadt Bern. Der Verein Tankere, bestehend aus jungen Berner*innen, wird gegründet und mit der Entwicklung und späteren Umsetzung eines Ausgehlokals in der Berner Innenstadt beauftragt. Unterstützt wird der Verein dabei von den städtischen Behörden und einem externen Mandatsträger. Es entsteht ein bisher drei Jahre andauerndes Projekt mit einigen interessanten Wendungen.

Wirkung: Jugendliche und junge Erwachsene erhalten ein attraktives Ausgehangebot und Mitgestaltungsmöglichkeiten im Nachtleben.

Stichworte: Partizipation - Konzeptarbeit mit Behörden - Stadtkonzept - Zukunftsprojekt

Demokratie lernen und leben in der Gemeinde 

www.campusdemokratie.ch

Referentin: Carol Schafroth, Campus für Demokratie

Demokratie leben heisst, das Umfeld mitzugestalten. Da spielen Gemeinden eine wichtige Rolle. Wie können wir Jugendliche für Politik und Partizipation in der Gemeinde begeistern? Der Campus für Demokratie, die Plattform für politische Bildung und Partizipation, lädt im Workshop zum Erfahrungsaustausch ein.

Tauschen Sie sich über verschiedene Partizipations-Methoden aus und diskutieren Sie Ihre aktuellen Fragen zur politischen Bildung und Partizipation wie: Kann man neue Technologien für die Partizipation nutzen? Wie sieht in Zukunft eine Jungbürgerfeier aus oder welche Jugend-Gremien versprechen eine echte Jugendpartizipation?

Wirkung: Partizipation wird zum Thema gemacht und von allen Beteiligten ernst genommen.

Stichworte: Politische Bildung - Plattform für Partizipation schaffen - Dialog

Das Ideenbüro - Kinder beraten Kinder

www.ideenbuero.ch

Referentin: Christiane Daepp

Das Ideenbüro ist eine von Kindern betreute Anlaufstelle für Probleme und Anliegen aller Art in einer Schule. In einem Briefkasten werden die Anliegen der jüngeren Kinder, der Lehrpersonen, des Hauswarts oder der Schulleitung gesammelt. Einmal in der Woche finden die Beratungen statt.

Wichtigste Erfahrungen aus sechzehn Jahren Ideenbüros in über hundert Schulen werden im Workshop vorgestellt. Namhafte Zukunftsforscher prognostizieren, dass Kreativität, Empathie und Teamfähigkeit die wichtigsten Schlüsselqualifikationen von morgen sein werden. Das Ideenbüro ist dazu ein ideales Übungsfeld.

Wirkung: Durch den gemeinsamen Einsatz für eine lebendige Schulkultur wird die Identifikation und das Verantwortungsbewusstsein gefördert.

Stichworte: Peers - Anlaufstelle - Beratungsangebot - lebendige Schulkultur

Bilquelle: besser-kongress.de

besser:: - der Münchner SchülerInnen-Kongress

www.besser-kongress.de

Referent: Lorenz Seibl, Diplom-Soziologe, unterstützt als Geschäftsführer die ehrenamtliche Arbeit der StadtschülerInnenvertretung München

besser:: - der Münchner SchülerInnen-Kongress - das ist ein Wochenende in einer Schule mit 200 Schülerinnen und Schülern, 50 Teamerinnen und Teamern, 40 Workshops, 10 Nachtstudios und jeder Menge Spass. Dabei wird alles von jungen Menschen ehrenamtlich selbst organisiert. Die Veranstaltung läuft unter dem Motto "Wissen, Austausch und Vernetzung" für Schülerinnen und Schüler aus München und Umgebung. Gleichzeitig wirkt die Veranstaltung auch kompetenz- und teambuildend und selbstvergewissernd ins junge Organisationsteam hinein.

Wirkung: Die Partizipation und Mitsprache in Schulen wird gefördert, Stärkung der Schule aus ihrer Mitte heraus, Selbstbewusstsein stärken durch Bessermachen.

Stichworte: Schülerbeteiligung - Teambuilding - demokratische Prozesse - ehrenamtliche Engagement, das Spass macht und Veränderung anschiebt

Förderung und Beteiligung von Mädchen bei transeducation - Einblick in ein Zukunftsprojekt

www.transeducation.ch

Referentin: Mandy Abou Shoak, Verein transeducation

Was bedeutet es in der heutigen Zeit, eine Muslima zu sein? Ein Alltag zwischen Vorurteilen, Bevormundung, Religion, Geschichte, Kultur und Tradition? Muslima und selbstbewusstes Einstehen für Frauenrechte und vielleicht sogar Feminismus? Für Mandy Abou Shoak kein Widerspruch. Der Workshop ist ein Einblick in ein Zukunftsprojekt und eine Standortbestimmung, die spannende Diskussionen ermöglicht.

Wirkung: Dekonstruktion des abstrakten Bildes der Muslima durch Partizipationsmöglichkeiten, die Schaffung von Safe Spaces und Anstossen des Dialogs.

Stichworte: Interkultureller Dialog - Partizipation und Inklusion - Stärkung von Mädchen und jungen Frauen

«und» das Generationentandem - wie Jung und Alt ehrenamtlich zusammen arbeiten

www.generationentandem.ch

Referent: Elias Rüegsegger

«und» das Generationentandem sorgt dafür, dass Jung und Alt mehr miteinander zu tun haben: «Wir bauen Brücken – zwischen den Generationen und zwischen verschiedenen Lebenswelten. Wir haben Freude am gemeinsamen, kreativen Schaffen.»

Wirkung: Zwei Generationen kommen ins Gespräch und arbeiten zusammen an gemeinsamen Ideen.

Stichworte: Generationendialog - Wissenstransfer - Kreativität

 

 

Ich bin Basel – Lieblingsplätze werden sichtbar

www.ichbinbasel.ch

Referenten*innen: Fabienne Plattner, infoklick.ch Nordwestschweiz / Simon Hitzinger, Mitwirkender bei Ich bin Basel / Anicia Rérat, Mitwirkende bei Ich bin Basel

Bei Ich bin Basel haben um die 20 Cityscouts auf partizipative Weise die Lieblingsorte der jungen Basler*innen eruiert. Mit Befragungen, Landkarten und Stecknadeln fingen sie Meinungen auf und machen sie nun - auf einer Karte visualisiert - zugänglich für die Bevölkerung.

Zugänglich sind aber nicht alle Lieblingsorte für alle Menschen, denn rollstuhlgängig ist zum Beispiel nicht einmal ein Drittel aller Lieblingsorte. Dem Thema Barrierefreiheit widmen sich die zwei Cityscouts Anicia und Simon besonders stark. Auf was es für die beiden ankommt, erzählen sie an der Langen Nacht der Partizipation gleich selber.

Wirkung: Junge Basler*Innen erhalten eine Stimme, entdecken ihre Stadt neu und machen auf (Un-)Zugänglichkeit aufmerksam.

Stichworte: Partizipation, Barrierefreiheit, Lieblingsorte, Stadt Basel, junge Basler*Innen

Digitale und lokale Partizipation Jugendlicher

www.engage.ch

Referentin: Melanie Eberhard

Was sind die Bedürfnisse von Jugendlichen? Wie können sie ihre Ideen und Anliegen in die Gemeinde einbringen? Und wie kann die Gemeinde diese aufnehmen? Eine Lösung auf diese Fragen liefert das Projekt engage.ch mit einem Prozess für den lokalen Einbezug Jugendlicher und junger Erwachsener. Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf der Verbindung von digitalen und analogen Formen zur Förderung der direkten Mitwirkung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in ihrer Gemeinde. Die digitale Plattform engage.ch sowie die ergänzenden Offline-Angebote werden als Praxisbeispiele im Workshop vorgestellt sowie die Stärken und Schwächen von digitaler Partizipation thematisiert.

Wirkung: Anliegen von Jugendlichen gelangen online in die Politik, der lokale und persönliche Austausch zwischen den Generationen wird gefördert.

Stichworte: Politische Partizipation - Beteiligungsmöglichkeiten sichtbar machen - Lebensraumgestaltung - Dialog

Kinder Mit Wirkung - Wenn Kinder sich aktiv in der Gemeinde beteiligen

www.infoklick.ch/kinder-mit-wirkung

Referent*in: Daniela Ramser, infoklick.ch / Andreas Bühler, Gemeinderat der KinderMitwirkungsgemeinde Weesen

Kinder Mit Wirkung intergriert Kinder in die Gesellschaft, steigert das Wohlbefinden und die Gesundheit und erhöht ihre Identifikation mit dem Lebensraum. Dabei stehen die Themen der Kinder im Vordergrund. Kinder Mit Wirkung ist ein von einer Gemeinde initiierter Prozess, der von infoklick.ch begleitet wird.  

Wirkung: Kinder erfahren sich als aktive Mitglieder der Gesellschaft, lernen mehr über demokratische Prozesse und gestalten ihre Wohngemeinde mit.

Stichworte: Kindern eine Stimme geben - Lebensraum - Beteiligung in der Gemeinde und im Alltag